Ein Adventskalender zur Entspannung

Der etwas andere Adventskalender…

  1. Gönne dir eine Massage, nach dem ganzen Stress braucht man Entspannung.
  2. Ein Faulenzer Tag – mach es dir auf der Couch gemütlich und liest mal wieder dein Lieblingsbuch
  3. Allein Plätzchen backen macht nicht so viel Spaß, wie mit Freunden und Familie. Treff dich zum Backen mit Freunden oder mit der Familie.
  4. Lerne den Anti-Stress-Punkt zu finden und zu nutzen.
  5. Gönne dir ein schönes Bad mit Kerzen, Musik und ätherischen Öl.
  6. Besuch mal eine Salzgrotte, man kommt sich vor wie an einem Tag am Strand
  7. Erkunde die Winterlandschaft, mache einen Spaziergang im freien und genieße die frische Luft.
  8. Vor allem in der Weihnachtszeit sind Duftkerzen super. So duftet es in der ganzen Wohnung wie Weihnachten.
  9. Mal sich wieder wie ein Kind fühlen. Basteln etwas Weihnachtsdekoration.
  10. Ein Offline Tag einlegen. Einen Tag lang ohne Handy, Laptop und Co.
  11. Treffe dich mit Freunden und spiele mal wieder „Mensch Ärger dich nicht.“ Natürlich Handy Verbot für alle.
  12. Tun jemand anderem etwas Gutes. Deinem Nachbarn oder einfach mit einer Spende.
  13. Relax-Tag in der Therme, entspanne dich und vergesse den Alltag.
  14. Auch wenn sie im Winter immer versteckt sind, gönne dir eine Pediküre
  15. Let´s Dance – Schaffe Platz, Musik an und leg los. Lass dich von der Musik leiten und Tanze einfach.
  16. Immer hört man  Geräusche und Musik. Suche die Stille und genieße es.
  17. Eine heiße Schokolade und dein Lieblingsfilm; Ihr drei habt ein Date mit der Couch
  18. Im Winter liegt man doch gerne mit einem guten Buch vor einem Kamin und genießt die Geschichte und die Wärme.
  19. Lass uns singen. Allein oder zusammen, Weihnachtslieder oder doch lieber ein paar andere Lieder 🙂 Leg los.
  20. Bring dich selbst zum Lachen. Ob Grimassen vor dem Spiegel oder Lustige Katzenvideos
  21. Löse das Wirrwarr in deinem Kopf. Nimmt einen Block und schreibe einfach all deine Gedanken auf. Erst am nächsten Tag schaut man sich das genau an und überlegt ob dort auch was interessantes steht.
  22. Lerne zu meditieren und keine Gedanken zu haben.
  23. Kochen etwas neues und genieße jeden Bissen.
  24. Genieße einfach Weihnachten 🙂

4. Jahrestag von Bücher, ebooks und mehr

Vor 4 Jahren habe ich es begonnen, wenn ich meine damalig Rezensionen lese. Das ist schon ein unterschied. Das Schreiben hilft mir wirklich.

Denn das war der Grund damals, das ich täglich schreibe und besser werde. Es klappt auch wunderbar. Dank manche Synonym hat sich mein Wortschatz auch sehr erweitert. Müdigkeit ist tödlich für meine Grammatik.

Ich gebe es zu, manchmal war ich kurz davor aufzuhören. Doch jetzt habe ich ein neues Herzprojekt. Ich verrate nicht so viel… nur das 2019 die ersten Einzelheiten die Öffentlichkeit erblicken werden. Mal sehen wie begeistert ihr sein werden. Da werde ich eure Meinung gerne und oft hören. An manchen Tag bin ich total begeistert und arbeite voller Elan dran, dann gibt es Tage voller Panik und Ängste und frage ich mich ob es je das Licht der Welt erblicken lässt. Nein, ich schreibe kein Buch, es wird etwas größeres. 🙂

4 Jahre so manche Änderungen gab es seitdem. Nur Rezensionen, dann Interviews, jetzt noch ein paar Reisebeiträge und vieles mehr (gut daran arbeite ich)…

Ich danke euch allen für eure Unterstützung und das ihr immer wieder zurück kommt. Einfach mal eine dicke Umarmung für euch.

Es sind wirklich schon 4 Jahre her…

P.S. Auch wenn ich gerade in meiner zweite Wohnung bin, wollte ich ein kleines Gewinnspiel auf meinen Social Media Kanälen machen. Nix großes, was hier so hatte. 🙂 Ein paar Lesezeichen habe ich auch hier. Da kommen vor allem bei Aurelia Velten Erinnerungen hoch, meine erste Blogtour. 🙂

Folgt ihr mir noch nicht hier sind die Links:

Facebook – Bücher, ebooks & mehr

Twitter – Bücher, ebooks & mehr

Instagram – Bücher, ebooks & mehr

Lit Love 2017

So das Jahr geht heute zu Ende. Deshalb noch schnell mein Eindruck von der Lit Love 2017. Ich war die letzten paar Wochen etwas im Stress. Urlaub in Schottland und dann wieder arbeiten, und der Dezember ist bei mir auf Arbeit immer Stress pur.

Nun zu Lit Love, pünktlich zur Eröffnung, da gewesen. Ticket gezeigt und dann gleich schon die erste „Überraschung“. Eine Tasche voller Kleinigkeiten, manchen waren sehr nett und süß. Schokolade war natürlich auch dabei. 🙂 Ganz wichtig das Programmheft. Vorher hatte ich mir ja schon über die Website schon angeschaut was kommt. Doch jetzt noch mal als Programmheft in der Hand. Natürlich durften die Information über die Autoren nicht fehlen.

Samstag, begann ich mit einem VerlagsTALK: Ein bisschen Gold und Silber, ein bisschen Glitzer, Glitzer und oben rechts ein Einhorn – Trends bei der Covergestaltung:

Eine Stunde lang erklärte man die Abläufe innerhalb des Verlags, wenn es um Covergestaltung ging. Es wurde auch ein paar gezeigt, wie sie sich so von der Grundidee bis zum fertig entwickel. Selbstverständlich kam so manche Diskussionen auf. Vor allem wegen der Umgestaltung der Cover bei Reihen. 😉

Danach machte ich mir es gemütlich in einem TALK mit Anne Jacobs. Viel gelernt und die Bücher sind in meinem SUB nach oben gewandert.

Da es so schön war, ging es gleich weiter zu drei Bücher, viele Meinungen – das romantische Bloggerquartett. So unterschiedliche Meinungen hatten die Blogger dann doch nicht. 🙂

Die erste Hälfte des Tages ist herum und endlich gibt es etwas zu essen. Lecker …

Mein erster Workshop auf der Lit Love mit Nicola Tiggeler und Maria Koschny – Tipps und Tricks fürs perfekte Vorlesen. Das war wirklich mal ein Workshop. 5 Jahre in folge bin ich auf der LoveLetter Convention in Berlin gewesen, viel gelernt. Doch waren die Workshops selten Workshops. Hier schon. Nicola hat das super gemacht. Viel erklärt und viel gezeigt und auch uns gleich ein paar Übungen mitgegeben. Bin immer noch fleißig am Üben und haben mir auch ihr Buch geholt.

Natürlich wollte ich auch noch ein paar Lesungen mitnehmen. Manuela Inusa hat aus „Der kleine Teeladen zum Glück“ gelesen. Der jetzt hier auf meine Nachtschrank liegt und wartet gelesen zu werden. 🙂

Zur Tea Time, erzählte Lucinda Riley uns einiges.

Zum Schluss, weil der Tag ja so lange war noch eine Lesung mit Lilli Beck unnd  „Wie der Wind und das Meer.“ Die Lesung war etwas gemein, die Spannung steigt und die Lesung war vorbei. Oder einfach nur gut gemacht, denn jetzt musste man ja sich das Buch holen um zu wissen wie es weiter geht. 🙂

Erster Tag vorbei und jetzt gab es noch die Happy Hour. Es war interessant und vor allem gefiel mir das man im Verlagshaus unterwegs war. Das war schon etwas besonderes.

Sonntag war ich auch noch dabei.

Denn habe ich gleich mit dem Workshop mit Claudia Winter begonnen. Wie entsteht Spannung im Liebesroman? In diesem Workshop habe ich mir überschreiben gelernt als 3 Jahre Schreibschule. Ich musste mir fast alle Folien abfotografieren, das es so klar und einfach dargestellt wurde. Claudia hat den Workshop super gemacht und ich habe viel gelernt.

Dann zum Entspannen eine Stunde lang Fragen und Antworten mit Susan Elizabeth Phillips.

Weil es so schön war gleich noch einen Workshop mit Fiona Blum über Sehnsuchtsorte. Auch hier haben wir viel selbst gemacht. Er war sehr interessant.

Lesung mit Emilia Schilling und Frühlingsglück und Mandelküsse. Danach hatte ich Hunger auf Schokolade.

Etwas in eigener Sache. ROCK your Blog! Eine Stunde lang eine sehr lebhafte Diskussion über Blogs.

Dann war der Sonntag schon fast zu Ende. Man merkte das schon viele das Gebäude verließen und auch das nur noch wenige in den Räumen waren. Ich ging zum TALK von Cristina Caboni, das sehr anstrengend war da es auf italienisch war und ich nur 1/3 verstanden haben und immer auf die Übersetzung warten musste. Doch war es sehr interessant. 🙂

Fazit:

Man fühlt sich wohl im Verlagshaus von Random House. Sie haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben um alles schön her zu richten. Man muss das Gebäude auch nicht verlassen, da man auch verpflegt wird. Also Café ist vorhanden und zum Mittag kann man sich dort auch etwas leckeres zum Essen holen. Ein sehr abwechslungsreiches Programm viel Highlights die man so nicht erwartet. Obwohl ich persönlich etwas merkwürdig fand das es ab und zu nur eine Veranstaltung gab. Mir hat etwas die Atmosphäre gefehlt, die ich von der LoveLetter Convention her kenne. Aber das war nur mein Eindruck, auf jeden Fall war es nicht mein letzter Besuch auf der Lit Love. Ich komme wieder….

Hier noch meine Eindrücke in Fotos:

 

Lit. Love 2017

Dieses Jahr schaffe ich es zur Lit. Love. 🙂

Ticket gekauft, Hotel gebucht und frei beantrage. Es kann los gehen.

Nun gut es dauert ja noch etwas, bis es soweit ist.

Trotzdem habe ich mich schon mal über das Programm gemacht. Viel zu entdecken. Ja, es gibt natürlich auch viele Lesungen und Meet & Greet´s. Auch ein paar andere Interessante Sachen.

Zum ersten Mal werde ich ihn München als „Tourist“ sein. 🙂 Sonst bin ich hier immer mit dem Zug her gefahren und haben mich amüsiert und war wieder weg. Jetzt werde ich ein ganzes Wochenende hier verbringen. Mal sehen was ich sonst noch so anstelle. 😉

Zurück zum Programm – ich dachte so an folgendes:

Mein Samstag:

VerlagsTALK: Ein bisschen Gold und Silber, ein bisschen Glitzer, Glitzer und oben rechts ein Einhorn – Trends bei der Covergestaltung.

– Da ich viele Bücher nur wegen dem Cover kaufen, bin ich darauf mal gespannt.

TALK: Drei Bücher, viele Meinungen – das romantische Bloggerquartett 🙂

WORKSHOP: mit Nicole Tiggler und Marina Koschny „Ich liebe Dich“ flüsterte sie sanft – Tipps und Tricks fürs perfekte Vorlesen.

-sehr interessant, hoffe das man auch als nicht Autor daran teilnehmen darf. Ich bin total gespannt darauf, vor allem kam mir dabei eine Idee. Mal sehen wie weit ich die Umsetzten kann.

Lesungen von Manuela Inusa, Ulrike Sosnitza

 

Mein Sonntag:

Wo ich auf jeden Fall nicht fehlen darf. Q &A mit Susan Elizabeth Philips

Natürlich auch nicht – Rock your BLOG! So werdet Ihr zum beliebtesten lit.Blogger im Web. 

VerlagsTALK: Ein Buch wird geboren – und hat viele Paten. Sein Weg durch den Verlag bis zum Erscheinen

-auch hier habe ich nur beim Lesen gleich mal ein paar Ideen gehabt. Es wird ein aufregendes Jahr 2018.

Aber ich werde wahrscheinlich noch viel mehr besuchen können bzw. habe ich noch mehr Optionen, Zeit so werde ich mich zwei schöne Tage im Verlagshaus machen. Darauf freue ich mich schon.

Vorschau auf 2018

Vorschau auf 2018

oder Gedanken über die nächste Stufe meines Blogs.

Im Moment schreibe ich einfach nur Rezension über die Bücher, die ich lese, mehr war es bis jetzt nicht. Doch Bücher sind meine Leidenschaft, das abtauchen in Welten. Deshalb hatte ich Interviews mit Autoren begonnen zu veröffentlichen, dass etwas eingeschlafen ist. Gebe ich zu. Werde ich auf jeden Fall wieder regelmäßiger veröffentlichen. Man sollte auf jeden Fall die Autoren unterstützen egal ob Selfpublisher oder Verlagsautor. Sie alle manchen einen super Job.

Ich bin am überlegen, ob ich die Interviewpartner erweitere. Auch die Menschen hinter den Büchern, Lektoren, Coverdesigner, usw. Würden Euch sollte Interview interessieren? Lasst mir ein Kommentar da. Vorschläge nehme ich auch gerne entgegen.

Da mein SUB größer und größer wird und ich einfach nicht mit dem Lesen hinterher kommen. Erarbeite ich gerade mir eine persönlich SUB-Abbau Challenge. Teilweise habe ich Interessante gefunden und würde mich freuen, wenn noch ein paar andere mitmachen. 🙂 Denn allein macht es nicht so viel Spaß, wie mit anderen zusammen. Die Challenge will ich Ende November online stellen. So das jeder genug Zeit hat, um sich es zu überlegen daran teilnehmen zu wollen.

Auch werde ich mal wieder den Versuch starten Gewinnspiele abzuhalten. Irgendwie klappt das bei mir nie wirklich. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich habe vor allem sehr viele Lesezeichen und noch ein paar andere Spielzeuge für Vielleser. 😉 Natürlich auch das ein oder andere Buch.

Wie ihr schon mitbekommen habt, sind jetzt auch mehr Sachbücher dabei. Bin gerade in der Experimentierphase und versuche viel Neues auszuprobieren. Deshalb könnt ihr auf einiges Interessantes gefasst sein. 🙂

Nächstes Jahr starte ich außerdem mit einem geheimen Projekt, das mir sehr am Herzen liegt. Ab und zu werde ich ein paar Details erzählen und fest daran arbeiten. Es wird etwas größeres und hoffentlich auch wirklich real.

Auch wenn es mal was interessantes in der Buchwelt passiert und ich es mitbekommen. Werde ich meinen Senf dazugeben und euch einen kleinen Beitrag schenken.

Ich werde mehr über mein Leben als Vielleser erzählen. Jeden Monatsanfang werde ich zurück schauen auf den zurückliegenden Monat und euch über die Bücher, Autoren und Verlagen erzählen. Gutes wie Schlechtes. Das war es schon mit meiner Vorschau, Gedanken und Versprechungen. Ich werde mich mal in die Vorarbeit stürzen und alles bereit machen für 2018.

Ich freue mich über jeden Kommentar…

Erotische Fantasien – die geheimen Wünsche von Frauen – Blogparade von Elysion

banner_blog_tour-1024x224

Oh mein Gott. Ich schreibe tatsächliche über meine geheimsten erotischen Fantasien.

Gerade habe ich (k)ein Rockstar zum Küssen von Lilly An Parker, Jennifer Schreiner fertig gelesen. Dabei habe ich mir überlegt, über welche Fantasie ich schreiben will. Doch ehrlich gesagt sind das vielen.

Dazu fällt mir ein kleines Beispiel ein. Als ich mit einem Kerl über unsere sexuellen Fantasien gesprochen habe. „Ich kann nichts ablehnen was ich nicht ausprobiert habe.“ Egal ob es ein Spring von der Brücke ist, aus dem Flugzeug, den Job endlich anzunehmen denn man schon immer haben wollte oder eine Stellung beim Sex.

Im Buch geht es um eine Fantasie von Vergewaltigung und die Jagd. Ich kann es verstehen, warum es reizvoll ist. Doch wie bei so vielem braucht man dabei einen Partner, dem man vertraut. Sonst kann es auch nach hinten losgehen. Genauso verstehe ich die andere Seite, die diese Fantasie nicht verstehen können. Wer so etwas erlebt hat, hat mein größtes Mitgefühl. Doch manche Fantasie müssen ja nicht erlebt werde. Dafür gibt es Bücher, die uns diese Fantasie Vorleben und man dadurch aufgeheizt werden …

Dafür das wir im 21. Jahrhundert sind, gibt es bei dem Thema Sex keine wirkliche Gleichberechtigung. Männer dürfen sich ihre Hörner abstoßen. Doch wir Frauen werden meisten dann als Huren, Schlampen und Schlimmeres genannt. Wir dürfen uns nicht Kratzen, wenn es juckt. Oder erzählen es kaum jemanden.

Ich sagte meinen Freunden einmal: „Fragt nicht, wenn ihr die Antwort nicht verkraftet.“ Seitdem werde ich nicht mehr zu diesem Thema befragt. 😉

http://elysion-books.com/Blogtour/