Unsere Heldin ist Hope Tremblay und wir begleiten sie bei ihrer Reise. Mit drei Zeitsprüngen beginnt das Buch. Wir erleben den Prolog, dann lernen wir Hope und die Welt, in der sie lebt, kennen. Das schon einiges in sich hat und einen fesselnd. Dann der letzte Zeitsprung in der Geschichte und da hätte ich keinen gebraucht. Mir persönlich gefällt es bei einem Wandel dabei zu sein und zu sehen wie der Charakter wächst an seiner Aufgabe, seinem Erbe oder daran zerbricht. Das hat mir hier gefällt, über dieses Erlebnis hätte ich gerne mehr Seiten gehabt. Man kam trotzdem rein, aber bei ihrer Entdeckung der Geschichte ihrer Herkunft wäre ich gerne dabei gewesen. Sonst war ich begeistern von Hope und ihrem Wandeln. Der schon vorherzusehen war und jetzt schön herauskam. Der Kampf um die Familie und Co. war atemberaubend und ich hatte immer wieder Herzrasen. Die Romantik kam nicht zu kurz, obwohl darauf nicht das Hauptaugenmerk lag. Man lernt Hope noch anderen Charaktere kennen und sie zeigen viel von sich selbst, aber auch andere Facetten von Hope. Der große Böse Wolf war einfach der Hammer. Schon beim ersten Zusammentreffen fühlte man schon, dass etwas kommt. Jedoch diesen Verlauf hatte ich nicht erwartet und das hat mir gefallen. Eine Kleinigkeit und schon verläuft alles ganz anders als man dachte. Das Ende war einfach schockierend und hat doch genau das wieder gegen, was man in diesem Buch immer wieder zu erwartet hatte, FREIHEIT. Tolle Geschichte.

♥♥♥♥

Jetzt Kaufen bei Amazon*

Originaltitel: Freedom

Autor: Meike Piechota

Verlag: Dunkelstern Verlag
Erscheinungsdatum: Juli 2022

Genre: Fantasy

Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte.

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars