Die gefallene Stadt von Emily Dunwood

Java hat das Glück ein Leben in der Stadt der Zukunft zu führen. Hyalopolis liegt in den oberen Stockwerken der Stadt. Die Häuser sind so hoch, dass kein Licht den Boden berührt. Jeder Schritt wird digital aufgezeichnet und jeden kann darauf zugreifen. Java will ihr Leben hinter sich lassen. In Deep City gibt es Hoffnung für sie.

Der Klappentext hat mich angesprochen und gleich mal das Lesen begonnen. Das gestoppt, mich gefragt ob ich richtig bin. Trotzdem habe ich das ganze Buch gelesen. Es ist eine bizarre Geschichte, wo ich nicht weiß, was ich eigentlich gerade gelesen habe. Die Grundstory hat mir gefallen, doch die Umsetzung, war nicht mein Geschmack bzw. nach dem beenden des erste Teils, hatte ich nur Fragen und keinerlei Antworten oder gar einen Gedanken wohin mich diese Geschichte führt. Ich wurde mit dem Charakter von Java nicht richtig warm. Allgemein wurde die Charaktere nur schemenhaft beschrieben und die Gefühle kamen nicht gut rüber. Nur aus Neugierde habe ich das Buch zum Ende durchgelesen. ab und zu kam mal Spannung auf und dann war er irgendwie wieder weg.

veröffentlicht auf Amazon, Thalia, Goodreads, LovelyBooks, Was liest Du,

zum Buch auf Amazon*

Java & Glass:

Die gefallene Stadt

Die vergessene Stadt

zum Buch auf Amazon*

Originaltitel: Die gefallene Stadt

Autor: Emily Dunwood

Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS
Erscheinungsdatum: Juni 2019

Genre: Science-Fiction, Dystopien

Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte.