Kennst du den Verlag schon? – Drachenmond Verlag

Bücher sind für mich nicht nur Papier und Druckerschwärze, sondern Schlüssel zu neuen Welten und Abenteuern. Ich liebe den Austausch mit kreativen Menschen, den Entwicklungsprozess, bis aus einem Traum ein fertiges Buch geworden ist. Ich hasse es, Absagen schreiben zu müssen, denn ich habe selber mal auf Verlagsrückmeldungen gewartet. Doch da wären wir wieder beim Klonen (und dem fehlenden Zugriff auf Fort Knox). Leicht fällt es mir nie.

Zeit ist ein kostbares Gut und ich hoffe, dass unsere Bücher das Leben ein Stück weit entspannter, aufregender – schöner machen. Auch wenn E-Books viele Vorteile haben, wird mein Herz immer für die Buchausgabe schlagen, ich möchte umblättern und reinatmen können. In den Seiten abtauchen. Und es ist ein wunderbares Kompliment, wenn ich höre, dass jemand das E-Book schon gelesen hat, aber das Buch bestellt „weil es so schön gestaltet ist.“ Dann haben wir alles richtig gemacht. Wir – das ist ein Team von Designern, die mich dabei unterstützen, den Geschichten die passenden Gewänder zu schneidern, damit sie sich einen Lieblingsplatz im Regal verdienen.

Quelle: Homepage

Einer meiner Lieblingsverlage, ich freue mich immer wenn es neue Bücher gibt.

 

Hier zu finden:

Homepage: https://www.drachenmond.de/

Facebook: https://www.facebook.com/DrachenmondVerlag/

Instagram: https://www.instagram.com/drachenmondverlag/

 

Quick- Interview:

Ihr habt ja jetzt schon viele Bücher rausgebracht. Welches hat sich in einem Platz in dein Herz erobert?

Jedes meiner Bücher. Denn ich suche alle nach wie vor persönlich aus und jedes hat eine besondere Geschichte. Oft sind es Herzensprojekte der Autoren, die sie lange gehütet haben. Bücher, die mir sehr am Herzen liegen und denen ich viele Leser wünschen auch wenn sie nicht so wirklich zum Beuteschema unserer Leserschaft passen sind „Was geschah mit Femke Star“ und „Verdammt nah am Himmel“. Beide haben mich sehr berührt und hallen lange nach.

 

Dein Big Pictures für den Drachenmond Verlag?

Es gibt tatsächlich einen großen Traum, den möchte ich aber (noch) nicht verraten. Davon abgesehen wünsche ich mir glückliche Autoren und Leser/innen und dass ich die Bücher machen kann, die ich machen möchte – dann ist alles gut für mich.

 

Was würdest du bei der Gründung, wenn du es nochmal machen könntest, anders machen?

Ich habe den Verlag 1996 gegründet und Schritt für Schritt gelernt. Es war ein langer Anlauf, aber er war auch lehrreich und hat mir vor allem gezeigt, dass es sich lohnt durchzuhalten und auf sein Bauchgefühl zu vertrauen. Von daher – ich würde nichts anders machen. 😊

Die Bücher im Überblick: