Interview mit Swantje Berndt

  1. Glauben Sie an die große Liebe?

Natürlich, ich habe sie sogar geheiratet.

  1. Was ist Ihr absolutes Lieblingsbuch und wie oft haben Sie es schon gelesen?

„Der Alchimist“ von Paulo Coelho, das Tao te king und „Viel Lärm um nichts“ von Shakespeare. Diese drei rangieren alle auf demselben Platz.

  1. Was war die bisher aufwendigste Vorarbeit?

Sehr gute Frage! Die Recherche zu „Der Sodomit“. Der Roman spielt im 15. Jahrhundert in Ungarn und ich habe ihn inmitten real existierender historischer Personen eingebettet. Ich war fix und alle, als ich den Roman endlich beendet hatte.

  1. Woher bekommen Sie die Ideen für Ihre Romane und Geschichten?

Kann ich nicht wirklich sagen. Sie springen mich an. Während ich mit den Hunden laufe oder Auto fahre. Plötzlich ist da eine Idee. Oft nur eine einzige Szene, um die ich dann die Geschichte spinne.

  1. Wie kommt Sie auf die Namen in Ihrer Welt bzw. erschaffen Sie die Welt bevor Sie das Schreiben beginnen oder während des Schreibens?

Wenn Sie das „Schlehentor“ meinen, da habe ich mir einfach etwas ausgedacht. Für gewöhnlich schreibe ich jedoch eher Urban-Fantasy, wenn ich denn in diesem Genre unterwegs bin, was mich davor bewahrt, Welten neu zu erfinden. Was wesentlich unkomplizierter ist.

  1. Welches Ihrer Bücher würden Sie gerne verfilmt sehen? Welche Schauspieler würden Sie dann gerne für Ihre Charaktere haben?

Also wenn, dann wäre das Schlehentor inklusive dem zweiten Band, der noch nicht ganz beendet ist, wohl am ehesten als Filmstoff geeignet. Aber so riesen Projekte mit bekannten Schauspielern finde ich oft langweilig. Zumindest als Zuschauer. Aber – rein theoretisch –  so ein kleines Projekt mit mutigen, leicht schrägen „Neulingen“ würde mir sicher Spaß machen.

  1. Das Bündnis der Sieben, einer meiner Lieblingsreihen. Wie kam es zu der Idee?

Schwierig. Da hatte ich zuerst die Hauptfigur im Kopf. Rein optisch, noch ohne Charakter. Ich habe mir überlegt, wie müsste so ein Mensch sein? Wie würde er leben? Und da ich Geheimbünde spannend finde und mich gern auch mal in der Angelologie tummele, kam eines zum anderen. Zudem finde ich die Idee des Wiedergeborenwerdens interessant.

Aber ich freue mich sehr, dass die Reihe Ihnen gefällt.

  1. Buch oder ebook in welcher Form lesen Sie lieber?

Praktischer ist das ebook. Aber ich bin da etwas nostalgisch und würde bestimmte Bücher nie in diesem Format lesen. Nur in Papierform.

  1. Wenn Zeitreisen möglich wären, welche Zeit möchten Sie gerne mal besuchen?

Die Zeit der französischen Revolution und die Renaissance.

  1. Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Schreibend. Auf jeden Fall. Aber ich werde die Dinge ruhiger angehen. Damit habe ich jetzt bereits begonnen. Es gibt vieles, was wirklich wichtig ist. Sicherlich auch gute Geschichten. Aber eben auch noch mehr. Und das „noch mehr“ habe ich in den letzten sechs Jahren zu sehr vernachlässigt.

 

Liebe Grüße,

 

Swantje Berndt

Homepage: http://www.swantje-berndt.de/

Facebook: https://www.facebook.com/s.b.sasori/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s